Filter

  • Ausstellung
  • Dialog
  • Film
  • Initiative
  • Kurs
  • Veranstaltung

> Filter zurücksetzen

Programmflyer August - September 2019

PDF


19:00 Uhr

China - Tibet - Nepal - Reisevortrag

11.000 Kilometer durch das Reich der Mitte

„Reich der Mitte“ – nicht die Europäer haben diesen Begriff geprägt, sondern die Chinesen selbst. Sie sahen in China einst das Zentrum der zivilisierten Welt. Heute erlebt das einstige Weltreich einen Wirtschaftsboom, wie es ihn sonst nirgendwo auf der Welt gibt.
Das übt eine wachsende Faszination auch auf Reisende aus. Voller Neugier auf das historisch wie aktuell höchst interessante Land starteten Brigitte und Wolfgang Röller ihre Fernost-Reise der Superlative, bei der sie innerhalb von sechs Wochen 11.000 Kilometer zurücklegten. Spannender Startpunkt war Hongkong. Über Macao, Yangshuo, Guillin und Chengdu führte die Reise entlang des gigantischen Yangtze in die Mega-Metropole Shanghai und dann weiter nach Peking und Xian. Von Xining, dem „Tor nach Tibet“, fuhren sie mit der berühmten Tibet-Bahn bis nach Lhasa. Vorbei an Mt. Everest, Cho Oyu und Shishapangma ging es mit einem Landrover auf dem Landweg über den mehr als 5.000 Meter hohen Himalaya-Hauptkamm bis hinunter nach Nepal, wo die Reise in der quirligen Hauptstadt Kathmandu endete.
Der Fotograf und Referent Wolfgang Röller nimmt das Publikum in dieser faszinierenden HD-Audiovisions-Schau mit, die Vielfalt der Kulturen, der Landschaften und der Menschen im Reich der Mitte zu entdecken.

Referent
Der Dresdner Wolfgang Röller widmet sich mit Vorliebe dem Bergsteigen und der Reisefotografie. Touren führten ihn bisher nach Ost-, Süd- und Nordafrika, den Nahen und Fernen Osten, nach Nord- und Südamerika, durch das Himalaya, durch das Karakorum sowie zu vielen europäischen Zielen. Aus einigen entstanden anfangs multimediale Dia-Vorträge in Überblendtechnik, später eindrucksvolle digitale HD-Audiovisions-Vorträge. Landestypische Musik wechselt mit interessanten Live-Kommentaren und macht die Vorträge unterhaltsam und kurzweilig.

Eintritt: 4,00 € ermäßigt, 6,00 € Vollzahler
Veranstaltungsort: JohannStadthalle, Hobleinstraße 68


16:00 Uhr

"Ich bin von Kopf bis Fuß..." Dresdner Salon-Damen

Evergreens und Filmmelodien der 20er bis 50er Jahre

…ob nun auf Theo, Leo, Günther oder wen auch immer…eingestellt.
Die Dresdner Salon-Damen haben schon längst erkannt, dass die Kraft der Musik eines der Geheimrezepte ihres langjährigen gemeinsamen Musizierens ist.
Eine Frage ist jedoch in all den Jahren offen geblieben: „Wer gibt hier eigentlich den Einsatz?“ Erstmals gewähren die Damen Einblicke in die Feinheiten ihres musikalischen Zusammenspiels.

Die besondere Note der Interpretation wundervoller Lieder der 30er und 40er Jahre durch die Dresdner Salon-Damen liegt in ihrem ganz persönlichen Stil. Dieser wird nicht zuletzt von den für sie eigens geschriebenen Arrangements und dem vielseitigen Einsatz verschiedener Instrumente geprägt.
Die singenden und musizierenden Damen an Violoncello, Violine, Klarinette und Klavier nehmen sie auf eine musikalische Zeitreise durch die Ufa-Filme des vergangenen Jahrhunderts mit.
Wann hat man schon mal eine Sängerin, die auch Geige spielt, eine Akkordeon spielende Pianistin, eine Background singende Violinistin, eine Saxophon spielende Klarinettistin und eine Dame, die sowohl das Cello als auch den Kontrabass bedient, gemeinsam auf der Bühne.

Die amüsante Mimik der Damen lässt dabei den Funken zum Publikum überspringen. Nicht nur die Musik der Damen ist ein Kunstgenuss besonderer Art, auch der optische Eindruck ist grandios. Stilvolle Hüte, zarte Spitzen, atemberaubende Kleider mit tiefen Dekolletés (Spezialanfertigungen Dresdner Designerinnen) und eine stilvolle Bühnendekoration runden das Erlebnis „Dresdner Salon-Damen“ ab.

Einlass: 15:00 Uhr


19:30 Uhr

Die ultimative Ossilesung mit Dominik Bartels und Jörg Schwedler

Brückenschlag 1989 – 2019

Im Rahmen einer neuen Lesereihe möchte die JohannStadthalle Dresden im 30. Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit mit renommierten Autoren und Autorinnen den Geschehnissen in der DDR, dem Revolutionsjahr 1989 sowie der deutschen Wiedervereinigung gedenken. Die beiden Poetry Slammer und Autoren Dominik Bartels und Jörg Schwedler lesen satirische Geschichten über das Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie verwandeln sie dabei jeden Veranstaltungsort in den VEB Literatur und das Kombinat für Satire.

Seit über vier Jahren touren sie mit ihrer Mischung aus Stand up-Comedy und Leseshow durchs Land. Was sie präsentieren, ist jedoch keine Ostalgie-Show, sondern mehr ein augenzwinkernder Rückblick auf die Kindheit im wilden Osten und die Absurditäten im Alltag zwischen Plattenbau und Pioniernachmittagen. Der Abend wird mit privaten Devotionalien und Bildern aus der DDR garniert. Und natürlich gibt es wieder gratis Pfeffi für Alle - das Kultgetränk aus der DDR.

Nach zahlreichen ausverkauften Shows in der ganzen Bundesrepublik kommt „Die ultimative Ossilesung“ am 05.11.2019, um 19.30 Uhr, nun endlich auch in die JohannStadthalle nach Dresden.

Eintritt: 14,20 € Vorverkauf, 16,40 € Abendkasse

Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68, 01307 Dresden


10:00 Uhr

9. Johannstädter Praktikums- und Lehrstellenbörse

in Kooperation mit dem Netzwerk Johannstadt

Die Johannstädter Praktikums- und Lehrstellenbörse hat sich zu einer festen Größe in der Dresdner Bildungslandschaft entwickelt. Sie bringt Schüler/-innen und lokale Unternehmen frühzeitig in Kontakt und nutzt damit das Potenzial des Stadtteils.

Es präsentieren sich in diesem Jahr rund 50 Aussteller, darunter die SAP, das Uniklinikum Dresden, die Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe, u.v.m.

Als besonderes Highlight gibt es auch in diesem Jahr ein kostenfreies, professionelles Bewerbungsfotoshooting direkt vor Ort.

Eintritt: frei, Spenden erbeten

Aktuelle Ausstellerübersicht:

  1. Adolph-Kolping-Schule
  2. Agentur für Arbeit Dresden
  3. AIK Fachschulen gGmbH Semper-Schulen
  4. Akademie für berufliche Bildung gGmbH
  5. Alexander Richter Gerüstbau GmbH
  6. AMS für Metalltechnik und Schweißer GmbH
  7. Berufsakademie Sachsen - Staatl. Studienakademie Dresden
  8. Berufsfachschulen der Klinik Bavaria Kreischa
  9. BFW Bau Sachsen e. V.
  10. bildungsdoc
  11. Creditreform Dresden Aumüller KG
  12. Cultus gGmbH
  13. Dachdecker-Innung Dresden
  14. DPFA-Schulen gGmbH Dresden
  15. Dresdner Schornstein- und Feuerfestbau GmbH
  16. DRK Kreisverband Dresden e. V.
  17. Elektrobildungs- und Technologiezentrum e. V.
  18. Federal-Mogul Dresden
  19. Handwerkskammer Dresden
  20. Hotel an der Therme Elbresidenz Bad Schandau
  21. Industrie- und Handelskammer Dresden
  22. intersyst gmbh - Onkel SAX
  23. Isolierungen Leipzig GmbH - Niederlassung Dresden
  24. Johanniter Unfallhilfe
  25. Landeshauptstadt Dresden - Jugendamt
  26. Landeshauptstadt Dresden – Haupt- und Personalamt
  27. Polizei - Präsidium der Bereitschaftspolizei
  28. Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz- und Chemieberufe mbH
  29. SAP SE
  30. SBH Südost GmbH – dresden chip academy
  31. SAXOPRINT GmbH
  32. Stadtreinigung Dresden GmbH
  33. Sunflower Management GmbH & Co. KG - Leonardo Hotel Dresden Altstadt
  34. Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG
  35. Universitätsklinikum Dresden
  36. Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG
  37. Volkshochschule Dresden e. V. - Dresdner Bildungsberatung
  38. Volkssolidarität Dresden
  39. Wolff & Müller Tief- und Straßenbau GmbH & Co. KG

Service-Punkt für Migrantinnen und Migranten:

  1. ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. 
  2. Gemeindedolmetscherdienst
  3. Jugendmigrationsdienst, Caritasverband für Dresden e. V.
  4. Kausa Servicestelle Region Dresden
  5. Projekt RESQUE continued – REfugees Support for QUalification and Employment, Teilprojekt der DAA Dresden
  6. IQ Netzwerk Sachsen
  7. Gemeindedolmetscherdienst

VA-Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68


15:00 Uhr

Der Reggaehase Boooo und der König, der nicht mehr tanzen wollte oder konnte

Kindermitmachkonzert

Der König des Reggaewaldes hat den Proberaum geschlossen, weil er nicht mehr tanzen kann.
Der Reggaehase Boooo will unbedingt wieder Musik hören und bittet drei Tanzlehrer aus der ganzen Welt um Hilfe.
Doch weder Mohammed Kamel noch Enrique Papagei noch Schlomo Katze können den alten muffligen König zum Tanzen bringen.
Doch dann hat die hübsche Häsin Josephine eine Idee…

nach dem Kinderbuch von Jens Strohschnieder & Yellow Umbrella für alle ab 3 Jahren

Es spielen: Raimund Jurack & Kaja Sesterhenn (Puppentheater Eckstein)
Sprecher: Dr. Ring Ding
Puppen: Anja Jurkenas
Musik: Yellow Umbrella

Eintritt: 6,50 € Kinder, 12,00 € Erwachsene

Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68


10:45 Uhr

Babykonzert "Jahreszeiten"

mit dem Fabry Trio

Hört ihr die Vögel zwitschern?
Der Frühling hält Einzug und alle zwitschern mit, nur der Kuckuck scheint noch etwas verschlafen und melancholisch. Der Sommer bringt Klee und "easy living", im Herbst nimmt der Regen überhand und im Winter wird es gemütlich mit Dampfnudeln.

Eine musikalische Reise durch die vier Jahreszeiten gespielt von den drei Musikerinnen Karine Terterian (Klavier), Tabea Lüpfert (Fagott) und Klara Fabry (Klarinette), mit Werken von Saint-Saens, Gershwin, Mendelssohn, Mozart u.a..

Eintritt: 10,90 € Vorverkauf, 12,00 € Abendkasse

Bild: copyright by Julie Schönewolf

Veranstaltungsort: Johannstadthalle, Holeinstraße 68


09:30 Uhr

Babykonzert "Jahreszeiten"

mit dem Fabry Trio

Hört ihr die Vögel zwitschern?
Der Frühling hält Einzug und alle zwitschern mit, nur der Kuckuck scheint noch etwas verschlafen und melancholisch. Der Sommer bringt Klee und "easy living", im Herbst nimmt der Regen überhand und im Winter wird es gemütlich mit Dampfnudeln.

Eine musikalische Reise durch die vier Jahreszeiten gespielt von den drei Musikerinnen Karine Terterian (Klavier), Tabea Lüpfert (Fagott) und Klara Fabry (Klarinette), mit Werken von Saint-Saens, Gershwin, Mendelssohn, Mozart u.a..

Eintritt: 10,90 € Vorverkauf, 12,00 € Abendkasse

Bild: copyright by Julie Schönewolf

Veranstaltungsort: Johannstadthalle, Holeinstraße 68


19:30 Uhr

Konzert mit der Lamarotte Jazzband

Jazz in der JohannStadthalle

Lamarotte entwickelte in den vergangenen Jahren ihren eigenen Stil und einen unverwechselbaren Sound. Das Repertoire besteht aus einer Mischung von Dixieland und Old Style Jazz. Die Jazzband unterhält ihr Publikum als Marchingband. Aber auch auf der Bühne präsentiert sie ihre ausgezeichnete Musik, die hervorragend arrangiert ist. Das Ergebnis der Kombination aus Musik und Entertainment - LAMAROTTE ist eine sehr gefragte Jazzband bei nationalen und internationalen Jazzfestivals ist.

Einlass: 18:30 Uhr
Eintritt: 16,40 Euro Vorverkauf / 18,60 Euro Abendkasse


19:30 Uhr

Jetzt ma‘ Klezmer

mit dem Farby Duo und Konrad Hartig und Stefan Holzhauer

Die Fabry Combo nimmt Sie wieder mit auf ein musikalisches Fest voller alter jüdischer Dorffestmusik, Swing-Nummern und kammermuikalisch gespieltem Pop. Mal mit melancholischen und mal mit derben Zwischentönen.

Diesel in der Besetzung von Daniel Fabry an der Gitarre, Konrad Hartig am Kontrabass, Stefan Holzhauer mit Percussion und Klara Fabry mit der Klarinette.

Eintritt: 13,10 € Vorverkauf, 14,20 € Abendkasse

Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68


16:00 Uhr

Öffentliche Führung WohnKultur

Von den Anfängen der Johannstadt bis heute

Von der ersten urkundlichen Erwähnung 1310 bis ins 21. Jahrhundert erzählt unsere Ausstellung die interessante und wechselhafte Geschichte der Johannstadt. Ausgehend vom Fischerdorf, dem rasanten Aufschwung während der Gründerzeit, über die fast vollständige Zerstörung im Februar 1945 bis hin zum sozialistischen Neubeginn. Wie kaum ein anderer Stadtteil vereint die Johannstadt 700 Jahre Dresdner Geschichte.

Altersangabe: keine
Dauer: ca. 45 min

Eintritt: Eintritt frei / Spenden erbeten
VA-Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68


19:00 Uhr

Lesung " Die verdorbenen Sieben" von und mit David Pawn

Roxford macht sich auf, Verbündete zu finden, um das Land seiner Vorväter zurückzuerobern. Sieben Verdorbene, Menschen, die vom Æther verändert wurden, kann er während seiner Suche überzeugen, ihm zu helfen. Gemeinsam stellen sie sich der Herausforderung. Sieg oder Tod sind ihre Optionen.

Die Idee der Aetherwelt wurde 2013 von der Autorin Anja Bagus in ihrem Roman „Ætherhertz“ vorgestellt. Frau Bagus versteht ihre Welt als offenes Konzept und erlaubt eine Ausgestaltung durch andere Autoren. Seit diesem Jahr ist diese Welt durch die Autorin und eine Schar von Enthusiasten ständig erweitert worden. Es sind mehrere Romane und Anthologien entstanden. Ursprünglich begann das Zeitalter des Æthers im Jahr 1900, allerdings erschien bereits im November 2014 eine bewusst als Groschenheft gestaltete, erste Sammlung von Geschichten die in Nordamerika spielen unter dem Titel „Staub und Æther (Ætherwestern 1)“. David Pawn beschäftigte sich zum ersten Mal für die Anthologie „Aetherwelt (Die Steampunk-Chroniken)“ mit diesem Konzept. „Die verdorbenen Sieben“ ist der erste Ætherwestern-Roman. In der zur Leipziger Buchmesse erscheinenden Anthologie „Fortuna“ setzt der Autor sein Engagement fort. Im Herbst 2019 erscheint mit „Doktor Grünhand“ ein weiterer Roman des Autors in dieser alternativen Wirklichkeit – ein Wissenschaftsthriller der in den 60er-Jahren in Magdeburg spielt.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Ort: Vereinshaus Aktives Leben, Dürerstraße 89


19:00 Uhr

Theater der Begegnung: Gemeinsam das Leben gestalten“ mit der inklusiven Forumtheatergruppe FORUM : Merkurius

Im Rahmen der Interkulturellen Tage Dresden 2019

Forumtheater ist eine spielerische Form der Konfliktbearbeitung und setzt ins Bild, was sonst Kopf-Sache ist. Wir zeigen Szenen aus dem Leben und laden ein, einzugreifen und gemeinsam zu gestalten.

Seit Januar 2015 gibt es die inklusive Forumtheatergruppe FORUM:Merkurius im Theaterhaus Rudi im Dresdner Nordwesten. Hier treffen sich Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten zum gemeinsamen spielerischen Austausch, denn jede/r ist wichtig und jede/r ist willkommen. Für drei Jahre (2014 bis 2017) wurde dieses deutschlandweit einmalige Projekt durch Aktion Mensch gefördert. Seit 2018 erfolgt die Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales. Entstanden ist eine offene Gruppe mit 12–14 Teilnehmenden, die sich einmal pro Woche für zweieinhalb Stunden treffen.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen Vertrauen-Gewinnen, Austausch und die spielerische Methode des Forumtheaters. Die Methode des Forumtheaters ermöglicht es den Beteiligten, eigene Themen zu besprechen, darzustellen und im gemeinsamen Spiel nach Lösungen und Perspektiven zu suchen. Die Themen leiten sich dabei aus der Lebenswelt der Teilnehmenden ab und beinhalten Begriffe wie Freundschaft, Familie, Ängste, Umgang mit Aggressionen, eigenen Stärken, Schwächen und Wünsche. Zudem entsteht pro Jahr eine Inszenierung, die mehrmals im Theaterhaus Rudi zu sehen ist.

Forumtheater verlangt keine besondere Begabung – außer der Lust auf das Mitmachen. Als Ergebnis des Prozesses nehmen die Teilnehmenden viele positive Erfahrungen über sich und die anderen Teilnehmer mit, denn die Methode des Forumtheaters ist ressourcenorientiert.

Mit unserem Projekt bauen wir Vorurteile ab und öffnen gesellschaftliche Bereiche des sozialen Nahraums für die Teilhabe aller Menschen.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68


19:30 Uhr

1. Dresdner Rudelsingen

Endlich hat das Warten ein Ende und das RUDELSINGEN mit Christine Wolff und Alexander Capistran kommt nach Dresden!
Nach dem großen Erfolg des RUDELSINGENs mit monatlich bis zu 10.000 Rudelsängern in über 100 Städten in ganz Deutschland kommt das Kultformat zum Mitsingen nun endlich nach Dresden.
Das 1. Dresdner Rudelsingen für alle Generationen feiert am Dienstag, 1. Oktober 2019 um 19.30 Uhr seine Premiere in der wunderbaren „JohannStadthalle“ in der Holbeinstraße 68.

Christine Wolff und Alexander Capistran präsentieren die schönsten Lieder zum Mitsingen – Schlager, Evergreens, Pop und Rock. Das Einstimmen ist beim RUDELSINGEN ausdrücklich erwünscht: „Singen macht doch am meisten Spaß, wenn man laut in der Gemeinschaft mit anderen singen kann!“, erklärt Christine Wolff als bühnenerfahrene Sängerin.
Gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Capistran hat sie ein gut zweistündiges Programm entwickelt. Ein Beamer strahlt jeweils die Texte an die Leinwand, die Sänger werden mit Klavier und Einspielungen begleitet. Christine Wolff geleitet mit Charme und Witz von Lied zu Lied. "Alte Schätzchen“, ewige Gassenhauer und tolle Partyhits - alles ist dabei und das Publikum singt begeistert mit!

Wer das nicht verpassen will, kann sich bereits jetzt auf der Website www.rudelsingen.de Karten sichern.

Eintritt: 10,00 € im Vorverkauf und 12,00 € an der Abendkasse.
Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr.


11:00 Uhr

14. Johannstädter Drachenfest

Lasst die Drachen von der Leine!

Liebe Drachenfreunde, alle die es noch werden wollen und liebe Frischluft-enthusiasten,

kommt auf die Elbwiesen im Stadtteil Johannstadt am Fährgarten und lasst Eure Drachen steigen. Jeder ist willkommen, sein eigenes Flugobjekt zu basteln – unter Drachenfreunden lässt es sich gut fachsimpeln.

Sogar ganz professionell: Die Drachenfreunde Dresden präsentieren verschiedene Großdrachen. Drachenkulturen verbinden: Gaukler entführen Euch mit Musik und Tanz in Traditionen aus aller Welt.

Des Weiteren sorgen die Familie Funkelfix und Gabriel Jageniak für musikalische Untermalung.

Unterstützt wird die Veranstaltung von den Interkulturellen Tage Dresden.

Eintritt ist frei.
Ort: Elbwiesen am Fährgarten Johannstadt


18:00 Uhr

Skatturnier

Wir freuen uns über alle, die mit uns Skat spielen!

Gespielt werden 2 Serien mit je 48 Spielen. Preisgelder werden zu 100% ausgeschüttet - somit erhällt jeder Fünfte einen Preis.

Gespielt wird nach den neusten DSKV-Regeln mit Deutschem Blatt.
Das Turnier findet in Kooperation mit dem Skatclub Herz Ass Dresden e.V. statt.

Einsatz: 10,00 €

Ort: Vereinshaus Aktives Leben, Dürerstraße 89, 01307 Dresden


19:30 Uhr

"Behind The Wall - Depeche Mode Fankultur in der DDR"

Brückenschlag 1989 – 2019 I Lesung und Filmvorführung mit Sascha Lange

Depeche Mode gehören ohne Zweifel zu den langlebigsten Bands der eigentlich schnelllebigen Popmusik-Ära der 1980er-Jahre. Und sie haben ohne Zweifel bis heute die treuesten Fans. „Behind The Wall“ erzählt die Geschichte dieser besonderen Fankultur in den 1980ern – hinter der Mauer, in der DDR.

Sascha Lange hat sich nach seinem 2013 erschienenen Bestseller „Depeche Mode Monument“ nun mit dem Phänomen Depeche Mode und ihre Fans in der DDR beschäftigt. Entstanden ist ein bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR. Auf den Tag genau 30 Jahre nach dem einzigen Depeche-Mode-Konzert in Ost-Berlin erschien am 7. März 2018 sein neueste Buch „Behind The Wall – Depeche Mode-Fankultur in der DDR“.

Dabei ist „Behind The Wall“ gleichzeitig auch eine Coming-of-Age-Geschichte. Eine Do-It-Yourself-Geschichte. Eine Musik-Geschichte. Eine Geschichte über Depeche Mode. Eine Geschichte, die zeigt, dass Jugendliche in Ost und West sich in den 1980er-Jahren schon viel ähnlicher waren, als vermutet. Eine Geschichte von einem Mauerfall lange vor dem Mauerfall.

Im Rahmen einer neuen Lesereihe möchte die JohannStadthalle Dresden im 30. Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit mit renommierten Autoren und Autorinnen den Geschehnissen in der DDR, dem Revolutionsjahr 1989 sowie der deutschen Wiedervereinigung gedenken. Den Osten verstehen, Brücken schlagen.

Im Anschluss der 45minütiger Dokumentarfilm „People Are People“ aus dem Jahr 1989 über eine Depeche-Mode-Fanclique aus Zwickau. Ein einzigartiges Zeitdokument.

Weitere Termine: 05.11.2019 Die ultimative Ossi-Lesung

Eintritt: 12,00 € Vorverkauf, 14,20 € Abendkasse
Einlass: 18:30 Uhr
Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68, 01307 Dresden


10:45 Uhr

Babykonzert "Gefühle"

mit dem Fabry Trio

Dem kleinen Elf sind die Gefühle völlig durcheinander geraten, vorsichtig sortieren wir sie.
Freudig tanzen, wütend stampfen, traurig klagen, verliebt singen…
Kommt und lauscht, den mal zarten mal lauten Tönen der Gefühle und tanzt, singt und klatscht mit uns.
Wir freuen uns sehr dieses Mal die Sängerin Marie Hänsel dabei zu haben!
Gemeinsam mit ihr musizieren am Klavier Elena Schoychet und Klara Fabry an der Klarinette.
Bringen Sie einfach eine Krabbeldecke und Rassel mit uns genießen Sie gemeinsam das kleine Konzert.

Besetzung: Gesang, Klarinette, Klavier

Eintritt: 10,90 € Vorverkauf, 12,00 € Abendkasse
Babys haben freien Eintritt

Foto: by Julie Schönewolf


09:30 Uhr

Babykonzert "Gefühle"

mit dem Fabry Trio

Dem kleinen Elf sind die Gefühle völlig durcheinander geraten, vorsichtig sortieren wir sie.
Freudig tanzen, wütend stampfen, traurig klagen, verliebt singen…
Kommt und lauscht, den mal zarten mal lauten Tönen der Gefühle und tanzt, singt und klatscht mit uns.
Wir freuen uns sehr dieses Mal die Sängerin Marie Hänsel dabei zu haben!
Gemeinsam mit ihr musizieren am Klavier Elena Schoychet und Klara Fabry an der Klarinette.
Bringen Sie einfach eine Krabbeldecke und Rassel mit uns genießen Sie gemeinsam das kleine Konzert.

Besetzung: Gesang, Klarinette, Klavier

Eintritt: 10,90 € Vorverkauf, 12,00 € Abendkasse
Babys haben freien Eintritt

Foto: by Julie Schönewolf


19:00 Uhr

Heute hü und morgen hott

Kabarett im Kino mit Ellen Schaller und Torsten Pahl

Sehen Sie noch durch? Jeden Tag eine andere Ratgeberweisheit. Bewegung macht schlank. Schlafen macht schlank. (Am besten also beides gleichzeitig machen. Ein Schlafwandler kann das, vorausgesetzt, er nimmt die Laufstöcke mit ins Bett.) Jeden Tag ein Glas Rotwein und Du wirst 100 Jahre alt. Wenn ich also jeden Tag zwei Flaschen ...? Jeden Tag eine neue Schlagzeile. Laufen wir im Zick Zack? Oder nur im Kreis? Gestern noch zu viele Lehrer, heute Lehrermangel. Gestern Jamaika, heute Groko, morgen Minderheitsregierung oder doch lieber Neuwahlen? Freuen Sie sich auf einen rasanten Abend voller Ironie, Musik und Magie. Ein Hü und Hott aus Klamauk und Schwarzem Humor.

 

Eintritt: 14,20 EUR VVK, Vollzahler/16,40 EUR Abendkasse

Einlass: 18.00 Uhr

VA-Ort: JohannStadthalle


16:00 Uhr

Öffentliche Führung WohnKultur

Von den Anfängen der Johannstadt bis heute

Von der ersten urkundlichen Erwähnung 1310 bis ins 21. Jahrhundert erzählt unsere Ausstellung die interessante und wechselhafte Geschichte der Johannstadt. Ausgehend vom Fischerdorf, dem rasanten Aufschwung während der Gründerzeit, über die fast vollständige Zerstörung im Februar 1945 bis hin zum sozialistischen Neubeginn. Wie kaum ein anderer Stadtteil vereint die Johannstadt 700 Jahre Dresdner Geschichte.

Altersangabe: keine
Dauer: ca. 45 min

Eintritt: Eintritt frei / Spenden erbeten
VA-Ort: JohannStadthalle, Holbeinstraße 68